未分類

Es braucht zehn Jahre harter Arbeit, für eine großartige Blütenpracht! ~ Der Mann der Bäume pflanzte und Kokichi Mikimoto

2020-05-06

Kennen Sie Jean Gionos Geschichte von "Der Mann der Bäume pflanzte"?

Es ist die Geschichte eines Schäfers, der alleine in einem kargen Ödland jeden Tag 100 Eicheln pflanzte und so schließlich einen großen Wald schuf.

Ich lernte Französisch in einem Kurs namens Synthétique an einer Schule namens Athénée Français, und als ich den Kurs letztens wieder sah gab es einen Probekurs in dem sie „Der Mann der Bäume pflanzte“ lasen. Als ich im Synthétique-Kurs war, musste man Aufgabensätze auswendig lernen und sie am Ende des Kurses vor allen vortragen. Im ersten Kurs war es der Anfang von Antoine de Saint-Exupérys „Der kleine Prinz“, im zweiten Kurs, der Anfang von Albert Camus' "Der Fremde" und im dritten und letzten Kurs, Alphonse Daudets "Die Arlesierin" als ganzes. Es war eine großartige Sache (wenn ich jetzt daran denke), all diese Kurzgeschichten auswendig zu lernen. Damals war ich der einzige, der Daudets Roman auswendig lernte.

Übrigens, am Anfang von "Der Mann der Bäume pflanzte" sät er immer 100 Samen und so über 3 Jahre verteil zuerst 100.000 Eicheln. Von den 100.000 Eicheln keimten 20.000, und der Mann dachte, wenn die Hälfte davon eingeht, würden die restlichen 10.000 Eichen in diesem unfruchtbaren Land Wurzeln schlagen. Und so pflanzte der Schäfer mehr als 30 Jahre lang jeden Tag Eicheln und verwandelte das karge Ödland in einen dichten Wald.

Mikimoto(source:Wikipedia)

Kokichi Mikimoto, einer der Gründer des weltgrößten Perlenhändlers in Japan, tat in einer Weise das selbe. Er sagte zum Meiji-tenno "Ich zeige Ihnen dass ich alle Frauenhälse mit Perlen schmücken kann.", aber die Perlenzucht war für Mikimoto keine leichte Aufgabe.

Die rote Flut, die während der Aquakultur in der Ago Bay auftrat, hat 2 Jahre Arbeit der Aufzucht von Perlenaustern (Akoya) und das gesamte Kapital zerstört. Doch ohne an diesem Punkt aufzugeben, fand Kokichi im folgenden Jahr fünf Perlen in den Muscheln, die auf der Ojima Insel (heute Mikimoto Pearl Island) in Toba aquakulturell gezüchtet wurden. Das war der Moment, als die erste Zuchtperle der Welt geboren wurde.

Doch während er sich freute, erkrankte Ume, seine Frau, die sein bester Freund und Unterstützer war, und verstarb im Alter von nur 32 Jahren. "Ich werde mich um die Kinder kümmern und die Perlen sind von nun meine Frau", gelobte Kokichi und setzte seine Forschungen fort.

Obwohl es sich um eine Halbkreisperle handelte, verkaufte Kokichi, der ihren Wert als Juwel erkannte, sie als Halbkreisperle indem er die Rückseite ergänzte, was sehr gut angenommen wurde.

In der Zwischenzeit setzte er seine Forschungen auf der Suche nach der großen, runden Perle fort, aber wieder einmal kam es zu einer roten Flut, und die 850.000 Muscheln in der Zucht wurden zerstört. Kokichi jedoch öffnete die Muscheln, eine nach der anderen, und fand darunter fünf vollkommen runde Perlen.

Obwohl er auf viele Schwierigkeiten stieß, verlor Kokichi nie die Hoffnung und fand immer einen Weg, sie zu überwinden.

"Chi-Chi", Dezemberausgabe 2014, Seite 87
Kokichi Mikimoto (source:Wikipedia)

Hier sind einige Aussagen von Kokichi Mikimoto.

  • Eine Aufgabe, die bisher noch niemandem gelungen ist, ist das Richtige für das Leben eines Jungen
  • Es braucht zehn Jahre harter Arbeit, für eine großartige Blütenpracht
  • Man kann nicht auf eine gute Idee kommen, wenn man nicht auch auf eine schlechte Idee kommen kann.

Ein Herz, das nicht aufgibt, und ein Herz, das von einem Glauben lebt, welcher seinen Interessenkonflikt überwindet. Saigo Takamori sagte: "Beschäftige dich nicht mit dem Menschen, sondern mit dem Himmel." Und die Wahrheit ist, dass anhaltende transzendente Bemühungen zu Ergebnissen führen werden. In der heutigen Zeit des Strebens nach kurzfristigem Profit ist dies vielleicht der wichtigste Grund um nicht mit der Zeit zu gehen.

In früheren Zeiten waren diejenigen, die große Dinge vollbrachten, nicht nur mit Talent gesegnet, sondern hatten auch den Ehrgeiz geduldig zu sein und allen Widrigkeiten zum Trotz durchzuhalten.

Su Dongpo, "über ChaoCuo"

Das bedeutet nicht, dass man nicht eine einzige Entscheidung ändern kann, aber man spürt die Kraft des Glaubens welcher die Kontinuität unterstützt. Ich möchte für ein großes Ziel leben und mit dem Himmel leben.

-未分類

© 2022 MindSeeds Journal -An Eastern perspective Powered by AFFINGER5