未分類

“Oh, Ost ist Ost, und West ist West” ~ Geben Sie mir eine Kuh, ich melke selbst!

2020-02-10

"The Ballad of East and West" ist ein berühmtes Gedicht des britischen Dichters Rudyard Kipling.

“Oh, Ost ist Ost, und West ist West, und es verbindet sie nichts.”

Rudyard Kipling "The Ballad of East and West"
Rudyard Kipling three quarter length portrait ( From Wikimedia Commons, the free media repository )

Es ist eine Geschichte zwischen einem Inder und dem Sohn eines britischen Offiziers, aber beide können sich gegenseitig nicht verstehen. Dies ist auch mit Japan und dem Westen der Fall.

Michio Takeyama (1903-1984), berühmt für die Einführung von Schweizer in Japan, schrieb 1957 ein Buch mit dem Titel "Reisen durch Europa", das auf seinen Erfahrungen von Reisen in Europa basiert. Es gibt eine sehr interessante Stelle in der die Unterschiede der Essgewohnheiten in Paris beschrieben werden die ich hier kurz zitiere.

..... Die Hausmannskost unterscheidet sich sehr von der französischen Küche in japanischen Restaurants. An einem Punkt kam der Kopf eines Hahns, der am Hals aufgeschnitten wurde, heraus. Es war wie eine Halsuntersuchung. Da der Kamm aus Gelatine besteht scheint er sehr Nährreich zu sein. Irgendwann kam die Haut eines Kalbes hervor. Die Augen waren löcher aber es hatte eine Nase auf auf der dunkelblauen Haut. Auch diese ist aus Gelatine. Eingekochte Kaninchen wurden oft serviert, aber der Kopf war immer eingefallen und die dünnen, spitzen Zähne lagen blank. Das Herz eines Schafs, das mehrere Röhren hatte und wie ein Satellit geformt war, war gut, und das Hirnmark, das wie ein Atompilz aussah, war auch gut. .....

Eines Tages kamen bei einem gesellschaftlichen Abendessen blutige Schweineköpfe hervor, aber ich konnte keinen Bissen davon nehmen.

"So etwas ist grausam ---"

Eine junge Dame antwortete.

"Oh, Gott hat Kühe und Schweine für den menschlichen Verzehr geschaffen."

Einige Frauen schnitten dem Schwein mit einem Messer den Kopf ab und stocherten mit der Gabel darin herum. Sie hatten in dieser Hinsicht keine geistigen Fesseln und lachten über mein Zögern.

Als ich sagte: "Das japanische Volk ist seit langem barmherzig gegenüber Lebewesen. Wenn es ein kleiner Vogel ist, dann können wir ihn samt Kopf verspeisen“ kamen Schreie von Angst und Unruhe auf.

"Aber kleine Vögel! Was für ein grausames Volk, so etwas Nettes und Süßes zu verspeisen!"

Diese Aussage hat mich erschüttert. Dies könnte eine Quelle für die vergleichende Geschichte des religiösen Denkens sein.

Michio Takeyama "Reisen durch Europa"
Michio Takeyama ( From Wikimedia Commons, the free media repository )

Es wird oft gesagt, dass der Walfang in Japan grausam ist, aber dieser Unterschied im Tierschutz scheint kulturell bedingt zu sein. Abgesehen von seinem historischen Hintergrund werden Wale heute in Europa und den Vereinigten Staaten als Gesellschaftstiere angesehen. (Es ist auch ein Irrtum, dass der Walfang in Japan eine traditionelle Industrie ist. Es ist nur eine lokale Industrie und hat heutzutage auch nur äußerst geringe industrielle Auswirkungen).

Das Beispiel von Michio Takeyama ist eine Szene, in der Japan auf den Westen trifft, aber lassen Sie uns eine Szene betrachten, in der der Westen auf Japan trifft. Das folgende Beispiel kommt von Townsend Harris, der sich lange Zeit in Japan aufgehalten hat, um einen Freundschaftsvertrag zwischen Japan und den USA abzuschließen. Harris bittet einen japanischen Dolmetscher zu sagen: "Ich möchte Milch", aber er kann überhaupt nicht mit dem Dolmetscher kommunizieren.

Dolmetscher: Milch wird von den Bürgern nicht konsumiert. Vor allem diejenigen, die sich hier niedergelassen haben kultivieren die Böden, und da es viele Berge und Felder gibt, werden Kühe für Arbeit und Transport genutzt. Es gibt keine eigentliche Zucht, und selbst wenn gelegentlich ein Kalb geboren wird, wird die gesamte Milch zur Aufzucht des Kalbes verwendet. Ihnen Milch anzubieten ist leider nicht möglich.

Harris: Wenn das so ist, dann würde ich gerne eine Mutterkuh kaufen. Ich melke sie dann selbst.

Dolmetscher: Wie ich gerade erwähnt habe, sind Kühe das Wichtigste, was man für die Bodenbearbeitung oder den Transport haben kann, deshalb schätzen wir sie und geben sie niemals weg. (Unten abgekürzt )

Townsend Harris: First American Consul Genaral and Minister toJapan
Townsend Harris ( From Wikimedia Commons, the free media repository )

Harris bat darum, Milch zu trinken, auch wenn er sie selbst melken müsse. Die Japaner aber konnten dieses Verlangen damals überhaupt nicht verstehen. Harris war nicht in der Lage, sich mit den Japanern zu verständigen, die in Kühen nur die Arbeitskraft sahen, und Harris musste weiterhin unter den Unterschieden in der Esskultur leiden.

Wenn ich mir diese amüsanten Beispiele ansehe, denke ich immer, dass die Wurzeln unterschiedlich sind. Demokratie, Liberalismus, Kommunismus, Globalisierung und so weiter haben eine "Geburt" der ursprünglichen Idee selbst, und wenn man sie nicht festhält und versteht, dann hat man vielleicht noch nicht einmal ein oberflächliches Verständnis davon.

Yasuoka Masahiro, eine Autorität der Showa-Zeit, schreibt in dem Werk "Ich denke, dieses Land" (Japanisch この国を思う) wie folgt.

"Je mehr die technologische und wirtschaftliche Entwicklung die Diskriminierung eines jeden Bürgers beseitigen kann, desto mehr müssen wir darüber nachdenken, welche Eigenschaften die Japaner im Vergleich zu anderen haben und welches unsere einzigartigen Eigenschaften sind. Nicht nur für Japan, sondern auch für alle Menschen, die sich im Prozess der technologischen und wirtschaftlichen Globalisierung befinden. Nicht nur um die Eigenschaften Japans zu beseitigen, sondern auch um die Eigenschaften Japans innerhalb der internationalen Entwicklung immer mehr zu demonstrieren. Das ist der großer Gewinn. "

Yasuoka Masahiro "Ich denke, dieses Land" (Japanisch この国を思う)

Im Zuge der fortschreitenden Globalisierung müssen wir die Unterschiede zwischen uns und unserem Gegenüber erkennen. Und wir müssen eine Lösung dafür finden, eine die wir verstehen können, und zwar auf Grundlage dessen, was uns wichtig ist und unserem Gegenüber wichtig ist.

Kiplings eingangs erwähnter Vers endet mit den folgenden Worten:

Doch zählen weder Ost noch West, Erziehung, Geburt oder Geld,

wenn zwei starke Menschen ins Antlitz sich sehen, und käm‘ sie vom Ende der Welt!

Rudyard Kipling "The Ballad of East and West"

Wir müssen verschiedenen Kulturen als "starke Männer" entgegentreten und Hand in Hand mit Respekt miteinander arbeiten.

-未分類

© 2022 MindSeeds Journal -An Eastern perspective Powered by AFFINGER5